© Fondation Oskar Kokoschka, Vevey

Bei der Stiftung

Permanente Ausstellungssäle im Musée Jenisch

Ab 25. Februar 2020 (ausser während Aufbau von Ausstellungen)
Vevey, Musée Jenisch, Espace Kokoschka

Das Musée Jenisch widmet Oskar Kokoschka mehrere permanente Ausstellungssäle. In einem biografischen Raum vermitteln Fotos und eine Chronologie einen Einblick in das abenteuerliche Leben des Künstlers, während in einer Kunstkammer aufgezeigt wird, in welchem Umfeld Kokoschka ab 1953 bis zu seinem Tod in Villeneuve in der Schweiz gearbeitet hat. Zu sehen sind hier nicht nur Utensilien, die der Künstler für seine Gemälde, Zeichnungen und Lithografien brauchte, sondern auch Objekte aus seiner persönlichen Sammlung, Bücher aus seiner Bibliothek und seine grosse Tapisserie Amor und Psyche. Meisterwerke aus der Gemäldesammlung, die besonders repräsentativ sind für das Schaffen des Künstlers, werden zudem regelmässig ausgestellt.

Musée Jenisch Vevey

Oskar Kokoschka. Nach Dresden!

Vevey, Musée Jenisch, Espace Kokoschka
29. Mai 2021 – 5. September 2021
Vernissage am 29. Mai um 18:00

Vor knapp 100 Jahren wurde Oskar Kokoschka (* 1886 in Pöchlarn, † 1980 in Montreux) als Professor an die Dresdner Akademie für Künste berufen, wo er es sich zur Aufgabe machte, die Lehre zu erneuern. Sein Aufenthalt im sogenannten «Florenz an der Elbe» dauerte mit einigen Unterbrechungen von 1916 bis 1923. In dieser Zeit knüpfte Kokoschka enge Kontakte mit dem Kreis der Expressionisten und malte zahlreiche Porträts. Angeregt durch die künstlerische Dynamik, die in dieser Stadt herrschte, erprobte er mit grossem kreativem Elan verschiedene Techniken – eine schöpferische Phase, die ihm half, die Ereignisse des Ersten Weltkriegs zu verarbeiten und sich von seinen Verletzungen zu erholen. «Ich konnte mir in Dresden damals wirklich alles erlauben», schrieb er in seiner Autobiographie.

Musée Jenisch Vevey

Anderswo