printericon

Der Werkkatalog der Gemälde von Oskar Kokoschka

Die Fondation à la mémoire de Oskar Kokoschka (FOK) wurde 1988 von Olda Kokoschka, der Witwe des Künstlers, gegründet. Aufgabe der Stiftung ist es, dem Werk Oskar Kokoschkas (1886–1980) Ausstrahlung zu sichern und Publikationen und Ausstellungen zu seinem Werk zu fördern. Ausserdem verfügt die Stiftung über eine Sammlung von Werken des Künstlers, die im Musée Jenisch in Vevey deponiert ist und dort in wechselnder Zusammensetzung in der "Salle Kokoschka" der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Der vorliegende Werkkatalog der Gemälde ist die erste vollständige Erfassung sämtlicher Bilder, die Oskar Kokoschka gemalt hat. Mit der Online-Publikation dieses Werkkatalogs erfüllt die FOK die Aufgabe, das Werk des Künstlers der wissenschaftlichen Forschung und weiteren Kreisen zugänglich zu machen.

Katharina Erling ist als Co-Autorin des 1995 beim Verlag der Galerie Welz, Salzburg, erschienenen ersten Bandes des Werkverzeichnisses seit über 30 Jahren mit Kokoschkas Werk vertraut, Walter Feilchenfeldt jr. ist als Sohn und Geschäftsnachfolger von Kokoschkas langjährigem Repräsentanten, Walter Feilchenfeldt sen., dem Künstler, seiner Witwe und seinem Werk seit vielen Jahrzehnten verbunden und konnte aus dem von ihm verwalteten Archiv der Galerie Paul Cassirer unschätzbare Informationen beisteuern.

Der Online-Werkkatalog der Gemälde erfasst sämtliche 489 Gemälde, die Oskar Kokoschka gemalt hat. Er gibt das 1995 erschienene Werkverzeichnis von Johann Winkler und Katharina Erling für die Jahre 1906 bis1929 in aktualisierter Form wieder und führt es, basierend auf ihren Vorarbeiten für die Bilder nach 1930, bis zum Ende von Oskar Kokoschkas Leben weiter.

Der Online-Katalog ist als "work-in-progress" zu verstehen. Er wird beständig aktualisiert und wo nötig ergänzt. Die darin gemachten Angaben entsprechen der Ansicht der Autoren und geben die Auffassung der FOK als Inhaberin sämtlicher Rechte am Werk von Oskar Kokoschka wieder.

Link zum Werkkatalog der Gemälde von Oskar Kokoschka
PDF Hinweise für den Benutzer